1. Die sach- und fachkundige (…) Pflege

  Komplett lautet es in §3 (1) 1. im AltPflG folgendermaßen: die sach- und fachkundige, den allgemein anerkannten pflegewissenschaftlichen, insbesondere den medizinisch-pflegerischen Erkenntnissen entsprechende, umfassende und geplante Pflege, Dies ist ein echtes Drama, besonders, wenn man weiß, dass es sich hierbei sowohl um eine Bringschuld seitens des Arbeitgebers als auch um eine Holschuld der Pflegekraft … 1. Die sach- und fachkundige (…) Pflege weiterlesen

Advertisements

§3 (1) AltPflG (Altenpflegegesetz)

Wer von uns Altenpflegern kennt es nicht, dieses Gefühl, die Kenntnisse und Fähigkeiten nicht anwenden zu können, in denen wir ausgebildet und im Examen abgeprüft wurden. Eben dieses Gefühl ist hauptsächlich dafür verantwortlich, dass immer mehr von uns Fachkräften im Beruf resignieren und irgendwann aufgeben. Aber worum geht es eigentlich, wenn wir Altenpfleger uns alle … §3 (1) AltPflG (Altenpflegegesetz) weiterlesen

Eierlegende Wollmilchsäue

Das genau muss eine Fachkraft sein. Und - sie darf nix kosten. Denn ihre Gehaltsvorstellungen könnten mit den Renditen der Einrichtungsbetreiber kollidieren. Gewünscht sind Fachkräfte, die keine Ansprüche stellen, weder an das Gehalt nebst Zuschlägen noch an die Arbeitsbedingungen. Wichtig allein ist das Gefühl, als Teil eines Teams Leben zu retten und den anderen Wohlbefinden … Eierlegende Wollmilchsäue weiterlesen

Allein gelassen.

Manchmal gibt es Situationen in der Altenpflege, die mich einfach nur entsetzen. In meinem Bauch machen sich Gefühle breit, die mir fast die Tränen in die Augen treiben. Und ich bin damit allein. Und ich weiß, dass auch meine Kollegen mit solchen Situationen konfrontiert werden, in denen sie allein gelassen werden. Nicht nur mit der Situation, sondern … Allein gelassen. weiterlesen

Presseschau

Unter der Überschrift "Wie sich die neuen Pflegegrade in der Praxis auswirken" hat die Caritas in ihrer Zeitschrift "neue Caritas" einen äußerst kritischen Artikel veröffentlicht, der sich sehr drastisch mit dem kommenden Drama in der Altenpflege auseinandersetzt. Er beschreibt recht sachlich und kompetent, mit welchen Szenarien wir alle künftig in der Altenpflege werden rechnen müssen. Wirklich … Presseschau weiterlesen

Insektensterben

Nun sprechen wir alle über "Insektensterben", eine Entwicklung, die wirklich bedrohlich für unsere Welt ist. Warum bedrohlich? Weil Insekten ihre Aufgabe in der Natur haben. Sie zersetzen Abgestorbenes, wandeln es in einen guten Humus um. Sie bestäuben unsere Pflanzen, aus denen wir unsere Nahrung beziehen. Sie sind manchmal schauerlich anzuschauen oder aber faszinierend. Und sie … Insektensterben weiterlesen

Jeder hat das Recht zu stürzen!

Heute war ich in einer Einrichtung nahe Hosenbüttel eingesetzt. Es ist auch eine kleine Einrichtung, und auch dieses Mal war ich da in einem "Geschützten Bereich". Für 29 zum Teil schwerst geronto-psychiatrische Bewohner waren wir drei verantwortlich. Wir durften Pflegen, Essen vorbereiten und anreichen, Toilettentrainings machen. Halt, falsch, eigentlich waren nur 2.5 Personen in der … Jeder hat das Recht zu stürzen! weiterlesen

Rüdiger zuliebe…

Vor einigen Tagen schrieb ich über Rüdiger, der in die kleine Einrichtung in Hosenbüttel im "geschützten Bereich" für einige Wochen einziehen wird. Nun ist Rüdiger da. Er ist ein echter Schatz und erweckt bei so manchen Kolleginnen erstaunliche Mutterinstinkte. Sie reagieren auf sein Säuglingsverhalten und lassen sich von ihm umarmen und festhalten. Ich reagiere da … Rüdiger zuliebe… weiterlesen

Da jetzt der Scherbenhaufen schon zu groß

geworden ist, fangen endlich einige "Entscheider" in der Gesellschaft an, über die Zustände in der Altenpflege zu sinnieren, zu deren Ursachen hauptsächlich die wirklich ungerechte Bezahlung gehört. Der Pflegenotstand ist schon längst da. Inzwischen sind Betreiber von Einrichtungen bereit, sogar die nicht unerheblichen "Gebühren" für die Übernahme von Fachkräften aus der Leasing-Branche zu zahlen. Vorher … Da jetzt der Scherbenhaufen schon zu groß weiterlesen